Entschäumer
Beratung und Service
beim Einsatz 

Entschäumer oder Schaumbekämpfungsmittel sind Produktgemische, die eine starke Grenzflächenaktivität besitzen und sich deshalb an der Grenzfläche Flüssigkeit/Gas anreichern. Sie haben die Eigenschaft, unerwünschte Schaumbildung zu unterdrücken oder bereits gebildeten Schaum zu zerstören.
Man unterscheidet zwischen Entschäumern, die die Entstehung von Schaum verhindern bzw. Schaum auflösen und Entlüftern, die die Luftblasen schneller an die Oberfläche bringen.
Eine wichtige Rolle für die Wirkung von Entschäumern auf schäumende Systeme spielt die Spreitung, d.h. die Fähigkeit der Entschäumer, sich flächig auf den Oberflächen der Schaumlamellen auszubreiten.
Der Einbau von z.B. Wachspartikeln oder Kieselsäure-Partikeln in Silikon-Entschäumer dient dabei dem Zweck, Störstellen in die Schaumlamellen einzufügen. Polyether wirken als sogenannte Trübungspunktentschäumer.
Die wirksamen Komponenten in Entschäumern basieren auf höheren Alkoholen, Propylenglycol- und Ethylenoxid-Propylenoxid-Addukten oder Alkylpolysiloxanen in Kombination mit Mineralölen oder pflanzlichen Ölen.
Schaumbildung kann z.B. bei der Abwasserreinigung, beim Lackieren, bei Fermentationsprozessen und in der Lebensmittelindustrie auftreten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Anwendungen in der Papierherstellung.

 
Wir beraten unabhängig  und ermitteln marktübergreifend für den jeweiligen Verwendungszweck den optimalen Entschäumer. Danach begleiten wir den Einsatz beim Anwender.

Hydrolan - Der Weg zum sauberen Wasser